Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Phillipe Pferdeforum und Reitsportforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 13. Juni 2008, 11:11

Reiten nach Philippe Karl

Eröffne dieses neue Thema, damit wir nicht weiter den anderen Thread wo die Frage nach guten Büchern ist übertünchen.

Original von Sabrina aus dem anderen Thread:
Ansätze von PK das Rückwärtsrichten ohne zurückgelegten Schenkel durchzuführen macht mich total kirre. Hatte das man angefangen, aber ein junges Pferd was noch nicht sicher in jeglichen Lektionen ist, fängt dann an, sobald man die Zügel etwas annimmt, rückwärts zu spazieren. Da fehlt mir halt die klare Abgrenzung zwischen den Hilfen.


Wer hat Dir beigebracht, dass nach Herrn Karl beim Rückwärtsrichten der Schenkel nicht zurück gelegt wird? Herr Karl schreibt in seinem Buch z.B. Bei Pferden die in der Lage sind ihren Halsansatz zu heben:
Bei diesen Pferden werden die Hilfen, die zur Tempoverkürzung gegeben werden, über das Anhalten hinaus ausgedehnt: Der Reiter richtet sich auf, nimmt die Schultern zurück und legt die Schenkel als einfaches Signal nach hinten. Durch Anheben der Hand wird die Aufrichtung des Halses verstärkt, bis das Pferd rückwärts tritt. Dann vorwärtsschicken und loben.

Man beachtet, dass dies der Anfang des Rückwärtsrichten ist, später soll das Pferd auf kleinste Signale rückwärtsgehen und sich dabei auch im Genick runden. Aber immer wird beim Rückwärtsrichten der Schenkel passiv zurück gelegt.
Wer kritisiert, sollte wenigstens in der Lage sein zu sagen, wie man es besser machen kann

Sabrina

Pferdewäscherin

Beiträge: 4 074

Wohnort: nördlich

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

2

Freitag, 13. Juni 2008, 11:49

Ich habe von meiner Reitlehrerin in der Tat gelernt das die Schenkel nicht anzuwenden sind. Schenkel wären nur vorwärts- oder seitwärts treibend. Da ich selber nicht die Bücher gewälzt habe, habe ich auf diese Aussage vertraut, kam mir aber total unlogisch vor, sodass ich meine Schenkel trotzalledem wieder nach hinten verwahrt habe.
Ansonsten stimmt das mit Rücken, Schulter, Hand vollkommen.

Auch wenn ich generell mit dem Stütchen noch nicht weit bin (wir sind noch nicht mal gallopiert) wagen wir uns schon an die starke Verfeinerung meiner Hilfen rein über das Gewicht.
"Gott ist ein Komödiant, der vor einem Publikum spielt, das zu ängstlich zum Lachen ist."
Voltaire

ceriana

Die ein Rendezvous mit Joe Black hat

Beiträge: 7 601

Beruf: Ja, auch das.

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. Juni 2008, 12:56

geht es jetzt nur um das rückwärts?
wenn ja, klar beim rückwärts beine zurück und ein wenig leichter sitzen.

„Ich weiß, daß Sie glauben, Sie wüßten, was
ich Ihrer Ansicht nach gesagt habe. Aber ich bin nicht sicher, ob Ihnen
klar ist, daß das, was Sie gehört haben, nicht das ist, was ich meinte.“

Alan Greenspan

Sabrina

Pferdewäscherin

Beiträge: 4 074

Wohnort: nördlich

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

4

Freitag, 13. Juni 2008, 21:50

Ich denke, es kann ich auch allgemein drüber gesprochen werden. Einige bedürfen ja noch Aufklärung ; )
"Gott ist ein Komödiant, der vor einem Publikum spielt, das zu ängstlich zum Lachen ist."
Voltaire


5

Montag, 16. Juni 2008, 07:00

@wibi27 wenn du vorne (auch wenn es nur kurz ist) gegen hältst und dann gleichzeitig mit dem bein treibst arbeitest du doch gegeneinander...was bewirkst du damit...das pferd rollt sich ein.

wenn du treibst und die hand gleichzeitig vorgibst dann kann das pferd doch erst das ausführen was du willst...

stell es dir doch mal so vor: du fährst auto.ziehst di handbremse und gibst gleichzeitig gass... das ist genau das gleiche wie beim reiten...vorne ziehst du die bremse und hinten gibst du gass...


also ich hatte das glück und durfte 3 tage bei pk reiten...und er ist mein pferd auch geritten...un d was ich da gesehen habe war alles andere als schnell Lektionen zu praktizieren.

er hat sich jede menge zeit genommen und was hat er in den 3 tagen mit meinem pferd geschafft?!?! das es ruhigen schritt und trab geht.das wars,mehr nicht.

mein pferd ist vorher nur gerannt und hat sich eingerollt.also war es schon ein großer erfolg...

PK hätte ihn aber ganz sicher auch piaffieren lassen können oä. doch das hätte ja garnicht unser problem beseitigt.

ich kann nur sagen das er sich sehr viel zeit mit mir und meinem pferd genommen hat!!!

und zu deinem netten wort ZIRKUSREITERREI meinst du das nur wegen dem spanischen-schritt?

macht dein pferd den spanischen-schritt? :evil:

du denkst wohl son quatsch...aber bring es deinem pferd mal bei.das ist alles andere als leicht gemacht...

jannie

Fleckviehliebhaberin

Beiträge: 4 603

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

6

Montag, 16. Juni 2008, 07:29

Zitat

Original von s1na

wenn du treibst und die hand gleichzeitig vorgibst dann kann das pferd doch erst das ausführen was du willst...

stell es dir doch mal so vor: du fährst auto.ziehst di handbremse und gibst gleichzeitig gass... das ist genau das gleiche wie beim reiten...vorne ziehst du die bremse und hinten gibst du gass...



ja das liest man ja oft -ich hab da jetzt gleich eine Frage dazu *g*

gewollt ist ja nicht, dass das Pferd schneller wird (was ich beim Auto will, wenn ich aufs Gas drücke) sondern das es vermehrt untertritt, die Hinterhand stärker einsetzt (was mein Auto eh nicht kann). Insofern find ich das eben gar nicht sooo unverständlich zu sagen "hinten ein bischen mehr Einsatz bitte" und das vorne (sekundenbruchteile später) aufzufangen und umzuwandeln.

vorallem weil der Zügel ja nicht "bitte langsamer" bedeuten soll (analog zur Bremse beim Auto) sondern eher einen Rahmen vorgibt.

vielleicht mach ich da einen Denkfehler - aber wo?
Miss Annie Bo Bar 24.05.1995 - 14.05.2009


Yogi-Tee-Beutel-Zettelchen-Spruch der Woche: "Du bist unbegrenzt"

7

Montag, 16. Juni 2008, 07:42

ok auto ist doch ein blödes beispiel :rolleyes:

das pferd soll ja auch nicht schneller werden sondern den zügel suchen.

wenn ich den zügel ordentlich auf spannung habe...vll. sogar noch ziehe und dann treibe verkriecht sich das pferd hinter der senkrechten.

wenn das pferd sich einrollt tritt es nicht unter...und fällt nur auf die vorhand.

wenn du die hand beim treiben vorgibst kann das pferd schön untertretten und ist in der schulter frei(kann die beine vorne schön schmeißen) denn es rollt sich nicht ein...


hmmm total unverständlich was ich meine oder?! X(

8

Montag, 16. Juni 2008, 07:49

Das ist kein denkfehler, Jannie! Genau so ist es!! :D
Wenn S1ina so reitet wie sie schreibt dann gibt es ja nur schnell und anhalten??!! :evil:
Übrigens war mein Pferd auch ziemlich schwierig, kannt nur rennen und wenn man vorne zog-zack Rübe eingerollt...habe jetzt inzwischen soviel mit ihm gelernt, er kann jetzt vernünftig gehen, ist konzentriert, ruhig, tritt schön unter und hat richtig Schwung entwickelt....

S1ina, mit Zirkusreiterei meine ich daß P.Karl, und besonders sein vorbild, Baucher, hauptsächlich im Zirkus ritten, und da sind nunmal schnell spektakuläre Lektionen wichtig....im Gegensatz zu den Klassikern, die brauchten Pferde die gehorsam, kräftig und lange gesund blieben, um sie sicher durch den Krieg zu tragen, weil ihr gemeinsames Leben davon abhing..

jannie

Fleckviehliebhaberin

Beiträge: 4 603

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

9

Montag, 16. Juni 2008, 08:04

Zitat

Original von s1na
wenn ich den zügel ordentlich auf spannung habe...vll. sogar noch ziehe


äh wir wollen jetzt aber nicht schlechtes Reiten mit gutem vergleichen? soweit ich weiss, soll man eigentlich nicht rückwärts ziehen, so nach FN (das es viele trotzdem machen bestreite ich nicht, aber genauso reiten auch viele PK-Anhänger schlichtweg schlecht, ich seh da wenig Sinn darin die falsche Ausführung der versch. Reitweisen miteinander zu vergleichen)

wie reitet man nach PK Versammlung bzw Verstärkung?
Miss Annie Bo Bar 24.05.1995 - 14.05.2009


Yogi-Tee-Beutel-Zettelchen-Spruch der Woche: "Du bist unbegrenzt"


10

Montag, 16. Juni 2008, 08:05

Also wenn ich meinem Pferd ne halbe parade gebe rollt es sich nicht ein....es tritt hinten fleißig unter, es wird leicht in der Hand und ich kann nachgeben...
Aber hier hat auch niemand geschrieben daß er den Zügel auf spannung hält und zieht.... X(
Und ich hab gelernt daß man mit dem Zügel die Hinterbeine blockiert, und nicht die Vorderbeine...und einen spektakulären Schautrab wo mein Pferd die Beine nach vorne "schmeißt" will ich sowieso nicht... :rolleyes:

jannie

Fleckviehliebhaberin

Beiträge: 4 603

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

11

Montag, 16. Juni 2008, 08:09

Zitat

Original von wibi27
Und ich hab gelernt daß man mit dem Zügel die Hinterbeine blockiert, und nicht die Vorderbeine


und wenn die Hinterbeine blockiert sind, fällt es auf die Vorhand. Wenn's auf der Vorhand ist, ist die Schulter nicht frei - stimmt doch, was Sina schreibt?
Miss Annie Bo Bar 24.05.1995 - 14.05.2009


Yogi-Tee-Beutel-Zettelchen-Spruch der Woche: "Du bist unbegrenzt"

12

Montag, 16. Juni 2008, 08:10

Ich hab dann auch mal ne frage...woher weißt du, daß es für das pferd angenehmer ist mit dem Zügel in die Maulwinkel einzuwirken anstatt den Zügel seitlich impulsartig zu öffnen (Und die Biegung dann mit dem schenkel zu halten, so hab ich es gelernt)??
Kann mir nich vorstellen daß das pferd mit der hohen Hand zufrieden ist, zumal selbst in den P.K. DVDs die Pferde nicht zufrieden aussehen, nervös rumkauen und den Unterhals rausdrücken...

jannie

Fleckviehliebhaberin

Beiträge: 4 603

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

13

Montag, 16. Juni 2008, 08:14

Zitat

Original von wibi27 daß es für das pferd angenehmer ist mit dem Zügel in die Maulwinkel einzuwirken anstatt den Zügel seitlich impulsartig zu öffnen


kannst du das ausführen? versteh grad gar nicht was du meinst?

was willst du erreichen? war meinst du mit "zügel seitlich impulsartig öffnen"?
Miss Annie Bo Bar 24.05.1995 - 14.05.2009


Yogi-Tee-Beutel-Zettelchen-Spruch der Woche: "Du bist unbegrenzt"

14

Montag, 16. Juni 2008, 08:14

weil es einfach nicht stimmt- guck dir die jungen Pferde auf den Zuchtschauen an-da wir vorne gezogen und geriegelt-diese pferde schmeißen ihre Beine aber nicht zu knapp!!

Thema bewerten