Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Phillipe Pferdeforum und Reitsportforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dasjonken

Meister

  • »dasjonken« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 732

Wohnort: Lingen

Beruf: IT Futzi

  • Nachricht senden

1

Montag, 14. Dezember 2009, 11:59

LG-Zaum

Hallo!
Wer hat denn schon Erfahrungen mit dem LG-Zaum bzw. dem Gluecksrad gemacht? Ich hab das Teil am Wochenende mal ausprobiert und bin so angetan, dass ich mir jetzt selbst einen bestellt habe. Allerdings kenne ich niemanden, der schon langfristig Erfahrungen damit gemacht hat. Misstrauisch wie man mit der Zeit wird, frage ich mich, ob die Wirkung wirklich auch langfristig ist oder ob irgendwann eine deratige Gewoehnung eintritt, dass Pferd nicht mehr so gut reagiert. Oder wird es mit der Zeit sogar noch besser?

2

Montag, 14. Dezember 2009, 13:34

Wir reiten seit einiger Zeit mit dem Glücksrad, d.h. eher meine Mum und ich ab und an.
Wir sind davon sehr angetan und Taddel nimmt den sehr gut an.

Ich reite damit auch ganz normale Dressur, sie reagiert genauso fein darauf wie auf das Gebiss.

Ist eine super Alternavtive.

3

Montag, 14. Dezember 2009, 13:50

Hm, also ich kenne Leute die damit reiten ... wobei 2 davon das kaum noch bzw unregelmäßig nutzen weil die Pferde auf der Nase so empfindlich wurden. Allerdings wundert das auch nicht bei der Reiterei die damit veranstaltet wurde ... rechts-links-Geziehe ist damit auch nicht nett :rolleyes:

Andere reiten damit länger sehr zufrieden ... wobei keiner davon wirklich dressurmäßig reitet.

dasjonken

Meister

  • »dasjonken« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 732

Wohnort: Lingen

Beruf: IT Futzi

  • Nachricht senden

4

Montag, 14. Dezember 2009, 14:43

Um ehrlich zu sein, haengen meine Zuegel dabei auch oft durch und Bolle bleibt trotzdem in schoener Selbsthaltung. Aber man kann natuerlich auch da rumzerbeln, wenn man denn unbedingt moechte.
Ich koennte mir vorstellen, dass auch nicht alle Pferde das so gut annehmen, von unseren 3 Testobjekten hat Bolle das eigentlich am besten angenommen, unter Umstaenden dauert das bei den beiden anderen aber auch noch ein bisschen.
Ich will jetzt nicht ausschliesslich mit dem LG-Zaum reiten, aber im Moment scheint es uns sehr zu helfen.


5

Montag, 14. Dezember 2009, 14:49

Offen gesagt wäre ich bei den beiden froh, mir das nie wieder anschauen zu müssen ... die haben das Fell auf der Nase runterschabt ... und das lag m.E eindeutig an der Einwirkung und für schlcihtes Riegeln ist der LG- Zaum eben einfach nicht gedacht, auch Lammfell an der nase hat es nicht gerettet :rolleyes:

Fakt ist einfach: wenn das Pferd ordentlich ausgebildet/geritten ist sehe ich da im Grund ekein Problem, auch wenn man mit leichter Verbindung reitet ... das wird passen, warum auch nicht? Wenn das Pferd keien Selbsthaltung kennt/kann, geht das mit LG-Zaum sicher nicht von Zauberhand ... und wenn man drann herumzieht wird es auch nicht hübscher.

Ich denke Wechseln ist eine gute Idee und wenn Bolle so gut darauf reagiert spricht das ja an sich dafür, das du im Prinzip wirklich sehr korrekt reitet damit.
Viele Reiter nutzen so eine Zäumung m.E einfach aus den falschen Gründen bzw mit dem falschen Ansatz -> echte Wunder passieren da eben nicht ;)

Hat das Pferd dagegebn ggf. wirklich einfach ein Problem mit dem Gebiss, das noch eingekreist werden muß, ist das sicher eine gute Möglichkeit da sinnvoll weiterzuarbeiten ohne Gebiss.

Theoretisch würde ich das mit gentle durchaus mal probieren ... ich glaube festd as wäre kein Problem, er würde damit wahrscheinlich nett und zufrieden laufen ...

6

Montag, 14. Dezember 2009, 17:15

ich finde, dass das eine zäumung ist, wie das mech. hackamore, mit der man nicht in anlehnung reiten sollte, wg. der hebelwirkung. da hat man ja dauernd druck auf nase, kinn und genick, stärke variiert je nach verschnallung. find, damit sollte man impulsreiten. ich kenne viele pferde, die vom gebiss her die konstante anlehnung kennen, die das trotzdem verstehen, da nur auf einen impuls zu reagieren.

ich hab ein sun wheel, quasi das gleiche, wurde eine zeit lang von loesdau vertrieben. eine freundin reitet ihren araber damit dressurmäßig, aber auch immer nur mit leichten impulsen, aber der ist eh super fein. ich geh damit eigentlich nur raus und da ist das auch ganz ohne hebelwirkung verschnallt.

aber ich liebe es ;)


7

Montag, 14. Dezember 2009, 20:23

kommt drauf an, was genau du damit (er)reiten willst.
für dressurmäßige Arbeit sind gebisslose Zäume mMn sowieso gar nicht geeignet. Denn es ist ja keine "Anlehnung der Nase" gewünscht. Und anders geht damit ja keine Anlehnung. Und mit durchhängendem Zügel gibts ja eh keine Anlehnung.
Ich habe für meinen ein Sidepull. Damit geh ich ausreiten, aber da reite ich eh nur am hingegebenen Zügel, parieren und so geht da mit Stimme
Ein Pferd ist immer nur so gut, wie man es behandelt!!!

Avatar: "Chaoli" von Colbert GTI - Acasino - Acord I *16.2.2010 :love:


"Chaoli" ist da!!! Bilder auf meiner HP.

8

Montag, 14. Dezember 2009, 20:52

es kommt halt drauf an, wie du reiten willst

es kommt halt drauf an wie du reiten willst.
man kann dem pferd auch alle lektionen der hohen schule beibringen, ohne ständig mit angenommenen zügeln zu reiten!

der lg-zaum ist sicher eine super alternative, wenn man gebisslos reiten will, aber trotzdem dressurmäßig unterwegs sein will. wenn man plant, dauernd in anlehnung mit angenommenen zügeln zu reiten, ist gebisslos wahrscheinlich eher weniger geeignet.

ich habe selbst zwar keinen lg zaum, habe aber eigentlich nur gutes davon gehört.

die menschen, die dem pferd mit lg-zaum die nase abrubbeln, weil sie so handlastig reiten, gibts zwar, aber die tun dem pferd mit einer zäumung mit gebiss genauso weh. da liegt das problem dann am reiter und nicht am zaum.

Beiträge: 1 122

Wohnort: Birkenbeul/Westerwald

Beruf: Mistboy

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 15. Dezember 2009, 00:21

Ich kenne zwei Pferde, die mit dem Ding geritten werden und die laufen beide total sch... Bei einer benutzt man jetzt auch schon das Teil mit Anzügen, aber das "hilft" auch nicht besonders.



Ich frage mich halt auch, wie Du es mit dem Teil regulieren willst, wenn das Pferd z. B. die Schulter fallen läßt. Ich persönlich halte von dem Ding nicht besonders viel.



LG
"Never miss a good chance to shut up!"


dasjonken

Meister

  • »dasjonken« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 732

Wohnort: Lingen

Beruf: IT Futzi

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 15. Dezember 2009, 08:18

Gestern bin ich mit dem Ding nochmal geritten und ich muss sagen, das gefaellt mir! Die Anlehnung brauche ich eigentlich gar nicht, ich habe nicht mehr als das Zuegelgewicht in der Hand und Bolle traegt sich sehr schoen.
Auf die Schulter fallen kann ich damit genau so gut korrigieren wie mit Trense auch, im Grunde geht es sogar wesentlich feiner, weil Bolle sofort nachgibt, waehrend sie auf Trense schonmal dagegen halten kann.
Ich kann mir aber vorstellen, dass manche Pferde das einfach nicht so gut annehmen, zumal man damit wohl zuegelunabhaengig reiten muss. Aber ich habe schon den Eindruck, dass man damit ganz normal Dressur reiten kann, zumindest auf unserem Niveau. ;)

11

Dienstag, 15. Dezember 2009, 08:48

Hm.....komnisch.
Denn entgegen eurer Meinungen lässt sich mein Pferd mit dem Glücksrad genauso locker und schön durchs Genick reiten wie mit einem Gebiss.
Sie kaut auch immer schön dabei.
Ich könnte da eigentlich gar keinen Unterschied erkennen ob ich nun Glücksrad drauf hab oder nicht ?( .
Aber mein Pferd wurde ja auch überwiegend auf Kappzaum ausgebildet, und läuft auch damit schön Dressur.

12

Dienstag, 15. Dezember 2009, 09:11

Beim Einreiten habe ich das Ding bei Drops ab und zu mal drauf gehabt (oder eben Kappzaum mit Blindgebiss), allerdings ohne jegliche Anlehnung (klar - seinem Ausbildungsstand entsprechend halt). Fand es ganz nett, allerdings zum richtigen ARbeiten ungeeignet.

Ich persönlich bin reiterlich nicht in der Lage, ihn ohne Gebiss in korrekter (!) Anlehnung zu reiten. Es ist mir schlicht nicht ersichtlich, wie das funktionieren soll - Pferd soll ja ans Gebiss hin "ziehen" und sich selbst tragen - egal ob ich nur 1 g Gewicht habe (übertrieben gesagt) oder nicht. Bei Druck auf der Nase (der den meisten Pferden ja eher unangenehm ist) ist mir das einfach nicht einleuchtend, wie das gehen soll.

Aber jeder wie er mag. Ich persönlich habe bislang leider nicht ein positives Beispiel gesehen, wo gebissloses Reiten (egal mit welcher Zäumung) auf einem guten Niveau wirklich korrekt durchgeführt worden wäre.

Wenn es dir und Bolle aber liegt und euch ein bißchen aus dem Alltagstrott holt, ist das doch wunderbar. :) Schaden wird es mE nicht, aber ob es nützt, wird man wohl erst später sehen.

Viel Erfolg dabei

LG Mina

13

Dienstag, 15. Dezember 2009, 11:05

Eigentlich stehe ich solchen gebißlosen Zäumungen eher skeptisch gegenüber, da man (zumindest ich) nie genau weiß, wie die Wirkungsweise dieser Zäumungen ist.
Beim Glücksrad sieht mir das schon nicht nach einer sehr "zarten" Zäumung aus, weil der Kopf doch bedingt durch die Drehung beim Annehmen der Zügel sehr beengt wird (scheinbar) er drückt auf die Nase und gleichzeitig aufs Genick?
Und nicht umsonst sieht man auf Bildern auch häufig, daß der Nasenriemen mit Lammfell umfaßt ist - also ganz ohne scheint der mal nicht zu sein.
Andererseits, wenn ich im Avatar von Dasjonken das Mäulchen von Bolle sehe, könnte ich mir schon vorstellen, daß Bolle bei einem normalen Gebiß schnell im Maul an Überfüllung leidet, da sie ja auch eine scheinbar sehr kurze Maulspalte hat - von daher finde ich es nicht falsch diesbezüglich nach Alternativen zu suchen. Und wenn sie es gut annimmt und scheinbar zufriedener ist.........warum nicht.


LG Ikke
Rund über den Rücken mit langem Hals in die Tiefe soll das Pferd gearbeitet werden.
Jean Bemelmans

14

Dienstag, 15. Dezember 2009, 12:16

Naja Ikke, wenn man mal nur nach der Maulspalte geht, dann dürfte man verdammt viele WBs nicht mit Gebiss reiten können. Das ist es sicher nicht bzw nicht alleine.

Thema bewerten